Indonesien-Information Nr. 1, 1998 (Politik)

Die Generäle werden zu Profigladiatoren degradiert

Vor fünf Jahren scheiterte Habibies Wahl zum Vizepräsidenten durch die überraschende Nominierung von General Try Sutrisno durch das Militär - sehr zum Ärger von Suharto. Die Wahl von Try Sutrisno wurde damals von westlichen Diplomaten als Anzeichen eines versteckten Machtkampfes gewertet (s. Indonesien-Information, März/April 1993). Damit sich diese für Suharto unangenehmen Ereignisse von 1993 nicht wiederholten, bildete er vor der Sitzung der Beratenden Volksversammlung (MPR) die Armeespitze in seinem Sinne um. Seine ehemaligen und langgedienten Adjutanten übernahmen die wichtigsten Posten innerhalb der Streitkräfte (ABRI). Im Februar wurde General Wiranto zum ABRI-Oberbefehlshaber und General Subagya zum Oberbefehlshaber des Heeres (KSAD) ernannt. Und nicht zuletzt wurde Suhartos deutschsprechender Schwiegersohn, General Prabowo, vom Kommandanten der Elitetruppe KOPASSUS zum Befehlshaber des strategischen Heeresreservekommandos, PANGKOSTRAD, befördert /Media, 13.2.98/.

Suharto, den Habibie gerne als "SGS" (Super Genie Suharto) bezeichnet, ließ seinen Schwiegersohn offensichtlich nicht zufällig bei der GSG-9 in Deutschland ausbilden. Auf seinen Schwiegersohn, den GSG-ler, kann SGS vertrauen.

Die strategische Bedeutung des Postens als PANGKOSTRAD läßt sich daran ermessen, daß Suharto einst genau die selbe Stelle bekleidete, auf die er jetzt seinen Schwiegersohn hievte - es war die Stelle, aus der heraus er 1966 die Macht übernahm /Suara Demokrasi, Berlin, März 1998/.

Die Schwächung der Position des Militärs begann in den 80er Jahren. Suharto degradierte die Generäle zu Gladiatoren und sorgte dafür, daß sie mit sich selbst beschäftigt waren. Er erschuf ungewöhnliche Doppelfunktionsträger. Zwischen 1978 bis 1980 beispielsweise, als die Studenten rebellierten, war der Minister für Verteidigung und Oberbefehlshaber der Streitkräfte General Yusuf. Sein Stellvertreter war Admiral Sudomo. Admiral Sudomo war gleichzeitig Chef des Operationskommandos für die Wiederherstellung von Sicherheit und Ordnung, KOPKAMTIB, das direkt unter Suharto stand. Der Stellvertreter von Admiral Sudomo war General Yoga Sugama und der Chef von KOBKAMTIBs Geheimdienst war General Benny Moerdani. General Yoga Sugama war gleichzeitig der Chef des Geheimdienstes BAKIN und General Moerdani sein Stellvertreter /David Jenkins, Suharto and His Generals: Indonesian Military Politics 1975-1983, Cornell University Ithaca, New York, 1984, S. 25-27/.

Präsident
HANKAM
KOPKAMTIB
BAKIN
Minister f. Verteidigung und Oberbefehlshaber der Streitkräfte
Kommandant
Kommandant
General Jusuf
Admiral Sudomo
Gen. Y. Sugama
Stellvertreter
Stellvertreter
Stellvertreter
Sudomo
Gen. Y. Sugama
Gen. B. Moerdani
1. Assistent (Geheimdienstabteilung)
Chef von KOPKAMTIBs Geheimdienstabteilung
Gen. B. Moerdani
Gen. B. Moerdani

Wie der Militäranalyst Ben Anderson feststellte, arbeitete Suharto spätestens seit den 80er Jahren bei Stellenbesetzungen mit allen Tricks und Finessen.

So beförderte er vorzugsweise die "schwächeren" Generäle, also Leute, die innerhalb des Militärs nicht besonders angesehen waren, z.B. Nicht-Javaner, Nicht-Moslems oder ehemalige Spitzel. General Maradean Panggabean, vor General Jusuf der Oberbefehlshaber der Streitkräfte (PANGAB ABRI), war ein Batak und Christ. General Jusuf war zwar ein Muslim, aber kein Javaner. General Benny Moerdani war ein Mischling, Katholik und ehemaliger Spitzel. Admiral Sudomo war zwar ein Javaner, aber Katholik und stammte aus der weniger angesehenen Marine und nicht aus dem Heer /Aboeprijadi Santoso, Pelestarian - Kuasa Elite Militer di Indonesia - catatan dan penelitian Ben Anderson, Dialog Nusantara, Amsterdam, Dezember 1983/.

Während Suharto so die Generäle zu Gladiatoren degradierte, baute er innerhalb seiner Präsidentenleibgarde eine Kaderschmiede für den weiteren Machtausbau. Mit der Ablösung von Benny Moerdani als Oberbefehlshaber der Streitkräfte durch Try Sutrisno wurde dieser Posten zum ersten Mal von einem Mitglied des Leibgarderegiments vonSuharto besetzt. Seit dieser Zeit besetzten Suhartos Leibwächter zunehmend die wichtigsten Posten innerhalb der Streitkräfte, so beispielsweise General Kunarto als Polizeioberbefehlshaber (KAPOLRI) oder General Aris Munandar, zudem ein Schwager von Suhartos Frau, als Heersoberbefehlshaber (KSAD) /Tempo, 20.2.93/.

Aber selbst seinen ehemaligen Adjutanten traut Suharto nicht hundertprozentig. Vielleicht denkt er an die Geschichte aus dem 13. Jahrhundert von Ken Arok und Tunggul Ametung im Königreich Singasari. Ken Arok, der Vertraute und Leibwächter von König Tunggul Ametung, kam an die Macht, weil er den Cäsar von Singasari "brutusierte". Eine ausgeklügelte Machtbalance soll daher Suhartos Sicherheit gewährleisten.

Der ehemalige Adjutant General Wiranto, der als Reformsympathisant gilt /Suara Demokrasi, März 1998/ und für mehr Autonomie der Streitkräfte plädiert /Digest 53, 15.3.98/, beherrscht das Hauptquartier des Militärs, MABES ABRI. Er genießt die Unterstützung der Heereskommandanten außerhalb von Jakarta.

Als sein Gegenspieler fungiert Suhartos Schwiegersohn, General Prabowo, der das Hauptquartier des Heeres, MABES AD, und die Stadt Jakarta beherrscht. Zu General Prabowos Lager werden General Subagyo, Oberbefehlshaber des Heeres (KSAD) - sein Stellvertreter, General Sugiyono, war Präsidentenadjutant -, General Sjafrie Syamsuddin, Heereskommandant von Jakarta (KODAM JAYA) und ehemaliger Adjutant Suhartos, General Muchdi, Kommandant der Eliteeinheit KOPASSUS sowie General Zacky Anwar Makarim, Chef des Armeegeheimdienstes BIA, gezählt.

Ein Umsturz geht immer von Jakarta aus, so heißt es. Aber ohne die Unterstützung der drei auf Java befindlichen Heereskommandos Siliwangi, Diponegoro und Brawijaya, die Wirantos Lager zugerechnet werden, läuft gar nichts. So ist keiner der Profigladiatoren stark genug, um Suharto zu "brutusieren" /Komunitas Informasi Terbuka Nr. 9/I/28.2.-6.3.98; Suara Demokrasi, März 1998/. <>   
 

Zurück zur Hauptseite Watch Indonesia! e.V. Back to Mainpage