Watch Indonesia! – Ein Selbstporträt

Dezember 2007

„Länderprofil Indonesien. Demokratischer Aufbruch, gesellschaftlicher Wandel und Folgen der Globalisierung“, DGB Bildunsgwerk, Düsseldorf, Dezember 2007

Alex Flor

dgb_bildungswerk_logoDie Zielsetzung von Watch Indonesia! ist es, die politische, wirtschaftliche und soziale Lage in Indonesien und Osttimor zu beobachten und positiv Einfluss darauf zu nehmen. Watch Indonesia! setzt sich umfassend für den Demokratisierungsprozess in Indonesien und Osttimor ein, ebenso wie für eine Verbesserung der Menschenrechte und für den Umweltschutz. Zu den Aktivitäten des seit 1991 existierenden Diskussionsforums, das sich seit 1994 als Verein organisiert, zählen Seminare und Veranstaltungen zu Politik, Kultur und Gesellschaft.

Die Idee zur Gründung des Vereins entstammt einem Kreis von Deutschen und Indonesiern in Berlin, die sich regelmäßig bei Pipit Rochijat Kartawidjaja trafen.

Watch Indonesia! verfügt über ein breites NGO Netzwerk zu Indonesien und Osttimor und bietet einen aktuellen und sehr umfassenden Informationspool, der über die unten angegebene Homepage im Internet zugänglich ist. Die Themen reichen von Menschenrechts- und Umweltschutzfragen, Politik, Wirtschaft, Frauen- und Arbeitssituation, NGO‘s, Rüstung und Militär bis zu Krisengebieten wie Westpapua und Aceh.

Watch Indonesia! ist Ansprechpartner für Politiker/ innen, Journalist/innen und Interessierte. Der Verein bietet aktuelle Hintergrundinformationen und Kontakte zu Indonesien. Als Diskussionsforum lädt Watch Indonesia! immer wieder Gäste aus Indonesien und Osttimor ein. Zu einer im April 2006 in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und Justitia et Pax veranstalteten Konferenz zur Vergangenheitsaufarbeitung waren fünf indonesische und zwei osttimoresische Teilnehmer in Berlin zu Gast. Ebenfalls im April 2006 waren drei Vertreter von Sawit Watch zu Besuch, die über die Auswirkungen des Biodiesel- Booms auf Indonesiens Wälder berichteten. Eine bei dieser Gelegenheit auf den Weg gebrachte gemeinsame Erklärung wurde von 35 NGOs mitgetragen und fand in Fachkreisen und Presse breite Beachtung. Im September nahmen Betty Tiominar von Down To Earth in Bogor und Deddy Ratih vom indonesischen Umweltverband Walhi auf Veranlassung von Watch Indonesia! an einem Fachgespräch im Deutschen Bundestag teil, wo sie über die Folgen der Abholzung auf Kalimantan berichteten. Gemeinsam mit Peace Brigades International begleitete Watch Indonesia! im November Laurent Mayasari und Herman Misael Katmo von der Menschenrechtsorganisation PBHI ins Auswärtige Amt, um über die Situation in Papua zu informieren. Der Schwerpunkt Palmöl/Biodiesel wurde im Jahr 2007 vertieft. Höhepunkt war die gemeinsam mit anderen internationalen Partnern durchgeführte Veranstaltung eines Side Events zum UN-Klimagipfel in Bali. Zunehmende Beachtung fand auch die „schleichende Islamisierung“ Indonesiens. Gemeinsam mit Partnerorganisationen wurde eine Besuchs- und Lobbyreise von den Frauenrechtlerinnen Kahirani Arifin und Erni Putri organisiert, um in Deutschland über die Auswirkungen der Scharia in Aceh zu berichten.

Eine wesentliche Voraussetzung für eine bessere Zukunft Indonesiens und Osttimors sieht Watch Indonesia! in der Stärkung der Rechtsstaatlichkeit. Vor indonesischen und deutschen Verfassungsrichterinnen, Presse und Öffentlichkeit stellte Petra Stockmann 2007 in Jakarta ihre Studie über das indonesische Verfassungsgericht vor. Der an das deutsche Recht angelehnte Entwurf eines indonesischen Verwaltungsverfahrensgesetzes rief den Verwaltungsexperten Pipit Kartawidjaja auf den Plan, der sich in zahlreichen Eingaben, Vorträgen und Veröffentlichungen darum bemühte, anstatt eines verwaltungsfreundlichen Gesetzes ein bürgerfreundliches Gesetz auf den Weg zu bringen.

Die Arbeit von Watch Indonesia! orientiert sich an diskriminierten und anders benachteiligten Personen und Gruppen. Der Verein arbeitet auch eng mit indonesischen Nichtregierungsorganisationen zusammen.

Mit seinen Aktivitäten bemüht sich Watch Indonesia! darum, aktiv auf die Lebenssituation in Indonesien Einfluss zu nehmen und die Verantwortlichkeit Deutschlands und anderer Industrieländer gegenüber Indonesien bewusst zu machen und zu verstärken. Verschiedene Publikationen, ein Newsletter sowie die Zeitschrift „Suara – Zeitschrift für Indonesien und Osttimor“ über politische, ökologische und wirtschaftliche Entwicklungen der beiden Länder werden von Watch Indonesia! sowohl für Deutschland als auch für Indonesien herausgegeben.

Watch Indonesia! bietet eine informative und umfassende Homepage zu Politik, Wirtschaft, NGO’s, Menschenrechtsfragen, Arbeitsrecht, Umweltschutz, Frauen, Adressverzeichnisse zu Indonesien und anderes mehr.

Watch Indonesia!
Urbanstr. 114
10967 Berlin
Tel / Fax: 030 – 69 81 79 38
E-mail: watchindonesia@watchindonesia.org
www.watchindonesia.org

Sie können die komplette Broschüre in der Mediathek der Website des Nord-Süd-Netzes des DGB Bildungswerks http://www.nord-sued-netz.de/news/indonesien-steht-fuer-mehr-als-fuer-terror-und-tsunami lesen, bestellen und downloaden.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , , , , ,


Share
UA-74856012-1