Information und Analyse

Situation in Aceh am 29. Dezember nach Berichten des Umweltnetzwerkes WALHI

29. Dezember 2004

Tagelang war Aceh auch telefonisch abgeschnitten. Seit heute Nachmittag ist es wieder möglich, per Telefon Nachrichten direkt aus Aceh zu erhalten. Kontakt zu Deutschen dort besteht nicht – es gibt keine.

WALHI Aceh hat seinen Direktor Mohammad Ibrahim verloren. Wir betrauern seinen Tod.

Nur zu einer der 34 lokalen Gruppen von WALHI Aceh konnte bisher Kontakt aufgenommen werden (YBA, Yayasan Biduk Alam in Ostaceh).

Seit zwei Tagen ist ein indonesisches Team der “Koalition Zivilgesellschaft für die Opfer des Erdbebens und der Tsunami-Flut” (dazu gehören das Umweltnetzwerk WALHI, die Menschenrechtsorganisation KontraS, Acehkita und die Aceh Working Group) auf dem Weg nach Aceh. Auch in Nordsumatra ist viel zerstört – u.a. Straßen und Brücken –, und das Team steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Während in anderen Staaten, die vom Erdbeben und der Tsunamiwelle erschüttert wurden, internationale und nationale Hilfe eintrifft, sind die Acehnesen völlig auf sich gestellt. Gerade meldete das Team (19.30 Ortszeit, 13.30 MEZ per sms): “Wir sind in Nordsumatra, noch nicht in Aceh. Wir stehen vor einer zerstörten Brücke, die gerade befestigt werden soll. Wir hoffen, heute Nacht in Aceh anzukommen.”

Kontakt zu Mitarbeitern der “Koalition Zivilgesellschaft” in Banda Aceh: 0062-651-33619

Zur Lage in einzelnen Orten

Die meisten Opfer werden aus den Orten Meulaboh, der Hauptstadt Banda Aceh, aus Idi, Tanah Pasir, Gedong, Kandang, Lhokseumawe, Krung Mane (hier steht kein einziges Haus mehr), Kuta Blang, Bireuen, Pedada, Pante Raja, Kumbang Tanjong, Sigli, Pasi Rawa (völlig zerstört) berichtet. Küstenorte sind oftmals völlig zerstört. Überall auf den Straßen von Banda Aceh liegen Leichen. Die Bevölkerung benötigt dringend Decken, Zelte, Leichensäcke, Lebensmittel, Material zum Kochen, Säuglingsnahrung und –milch.

Meulaboh an der Westküste:
Meulaboh ist schwer getroffen. 80% der Stadt und der Umgebung sind zerstört. Von den 45.000 Einwohnern der Stadt sollen nach letzten Meldungen nur noch etwa 9.000 leben. Hilfsteams sind noch nicht angekommen. Nach Berichten aus der Stadt sollen überall Leichen liegen und noch nicht begraben sein.
Kontakt zur Anlaufstelle von Nichtregierungsorganisationen in Westaceh: 0062-658-21219

Lhokseumawe (nach einem Telefongespräch um 17.30 Ortszeit (11.30 MEZ):
Lhokseumawe, die Industriestadt an der Ostküste (Gasförderung durch ExxonMobil), soll nicht so schwer getroffen sein wie die Hauptstadt Banda Aceh oder die Westküste. Die Tsunamiwelle drang in die Stadt ein. In Panik liefen Tausende von Menschen in höher gelegene Gebiete, in Moscheen und in öffentliche Gebäude.146 Tote sind bisher zu beklagen. Gestern stand das Wasser in einigen Stadtteilen noch 5 Meter hoch.

Von der Insel Nias werden am 29. Dezember um 16.00 Ortszeit (10.00 MEZ) 84 Tote und 180 Vermisste gemeldet. Viele Häuser, Kirchen, Schulen, Verwaltungsgebäude, Moscheen und Straßen sind zerstört.

Für Nias sammelt die Stiftung Ökosystem Leuser (Yayasan Ekosistem Leuser, YEL):
Konto Nr. 027.01.18531.00.3, Bank Niaga Cabang Gajah Mada Medan. Verwendungszweck: „Bencana alam“

Krung Mane: In Krung Mane wird von 200 Toten berichtet.

Nach neuen Informationen über die Lage auf der Insel Simeulue ist die Situation auch dort anscheinend katastrophal. In der Jakarta Post wird der Oberkommandierende der Marine, Admiral Bernard Kent Sondakh, wie folgt zitiert: „Wir haben auch mehr humanitäre Hilfe für die Opfer auf der Insel Simeulue vorbereitet, welche durch die Flutwelle überschwemmt wurde, die mindestens 7.000 Menschen tötete.“ Weitere Informationen liegen uns nicht vor.


Jakarta, December 28, 2004

Statement by Civil Society Coalition for the Victims of the Earthquake and Tsunami

Walhi, Aceh Kita, Kontras, AWG- Aceh Working Group

Tectonic earthquake followed by tsunami that swept through Aceh and North Sumatera is the greatest disaster hit Indonesia for the last decade. Recently, Aceh is still in paralyzed condition. The electricity and telephones break down caused difficulty to access information to the impacted areas. According to the latest information, the death toll is 4,712 and that will likely increase, since the following quake predicted happens in the recent period, moreover the threat of diseases after the disaster. This catastrophe is a National disaster, which involved millions people’s life suffered due to lack of facilities to survive.

With regard to the National Calamity and on behalf of humanism, we, the Civil Society Coalition for the Victims of Earthquake and Tsunami or Koalisi Masyarakat Sipil untuk Korban Gempa dan Tsunami, want to express our deepest condolences and sympathy for the victims of the calamity. As our solidarity and support for them, we, the Civil Society Coalition for the victims of The Earthquake and tsunami in Aceh and North Sumatera, hold a consolidation to intervene direct and immediate aid, in short and long term period, in the form of:

1. Conducting direct field surveys to assess the exact condition and needs; to open crisis center that can be accessed by many organizations and institutions and persons who want to give donation such as: kafan material – material used to cover dead body – funds, medicines, clothes and other stuff needed; to guarantee the aid’s effectiveness and coordinattion, and that the aid truly delivered for those who needs.

Our crisis center is pooled in Medan, North Sumatera:
ED WALHI Sumatera Utara
Jl. Air Bersih No.79 Medan, Sumatera Utara
Contact person: Herwin Nasution; mobile: 0811657517
Office phone: 061-7869061/77804071
Fax: 061-7869061
Email: walhisu@indosat.net.id
Donation to : Account number 006.0015.9697.001
Bank BNI Cabang Jl. Pemuda Medan
An. Wahana Lingkungan Hidup Sumatera Utara

Our crisis center in Jakarta, opened in three locations:
Eksekutif Nasional WALHI
Jl. Tegal Parang Utara No.14
Mampang Prapatan Jakarta Selatan
79193363, 08159448017, 08154036028
Donation to: Account Number 039.01.01825.009,
Bank Niaga KCP. Jakarta Design Centre/ JDC
An. Wahana Lingkungan Hidup Indonesia (KESLING)

Kontras
Jl. Borubudur No 14 Menteng Jakarta pusat
Contact: mobiles: 0811812149, 08129437339
Donation to: Account number 2-072-267-196,
Bank BII Cabang Proklamasi
An. Kontras

Aceh kita
Jl. Bojonegoro No 16 Menteng Jakarta Pusat
contact: mobiles: 081511222551, 0818944726
Donation to : Account number 0206-01-017649-50-8,
Bank BRI KCK Sudirman Jakarta
An.Teuku Zulkarnaen dan Ahmad Mauladi

Aceh Working Group (AWG)
Jl. Diponegoro No.9 Menteng Jakarta Pusat
Contact: mobile: 0811177982

b. Providing support on Government initiative to open access as wide as possible to every kind of support to the victims.

c. Urging government to inform public complete information on accessible crisis centers, and to ensure all logistic support and humanitarian aid chanelled by government, distributed well to victims.

d. Calling for public to be a watchdog for government logistic supplies and humanitarian aid in order that all support will reach and be benefited by the victims. This is important, with regard to the repeated corruption cases of humanitarian aid due to misconduct of government officials.

e. Ensuring that a recovery system and rescue operation for devastated areas will be planed well, supported by sufficient resources and managed transparently and accountably.

The crisis center will coordinate with local organizations in regions, e.g: Dompet Dhuafa. All information will be given through WALHI’s website www.walhi.or.id

Our joint statement serves also as a call for all stakeholders to build solidarity and to share for Acehnese and North Sumatranese, victims of Earthquake and Tsunami.

Telephone: (021) 7941472
Faximile: (021) 7941673
e-mail: info@walhi.or.id
website: www.walhi.or.id

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , ,


Share
UA-74856012-1