Indonesischer Islamist wird angeblich von der Regierung unterstützt

epd-Gespräch, 16. Oktober 2002

epdBerlin (epd). Der unter Terrorverdacht stehende Islamlehrer Abu Bakar Baasyir wird nach Ansicht von Menschenrechtlern von der indonesischen Regierung unterstützt. Seine Verbindungen reichten bis zum Vize-Präsidenten des Landes, Hamzah Haz, sagte Alexander Flor, Sprecher von «Watch Indonesia», am Mittwoch dem epd in Berlin. Baasyir und Haz seien erst kürzlich zusammengetroffen und hätten die Existenz terroristischer Netzwerke im Land dementiert. Der Islamist Baasyir, der in Indonesien eine Koranschule unterhält, wird verdächtigt, Drahtzieher der Bombenanschläge von Bali zu sein.

«Die indonesische Regierung weigert sich massiv, gegen ihn vorzugehen», sagte Flor weiter und sprach von einer «absurden Überempfindlichkeit». Jeder Fingerzeig auf islamische Gruppen werde als ein Angriff auf die Souveränität des Landes mit der weltweit höchsten Bevölkerungszahl an Muslimen verstanden.

Auch viele islamische Politiker täten sich schwer, zwischen den Moderaten und den Extremisten zu unterscheiden. Baasyir könne zwar keine Beteiligung an Terrorakten nachgewiesen werden, als ideologische Figur sei er aber in jedem Fall ein «Scharfmacher», so der Indonesien-Experte.

Nach Einschätzung von Flor ist eine Mittäterschaft des indonesischen Militärs an den Anschlägen nicht auszuschließen. Indirekte Verknüpfungen seien möglich. Flor verweist in dem Zusammenhang auf den Kampf der islamistischen Gruppe Laskar Jihad gegen Christen auf den Molukken und Sulawesi, wo das Militär «aktiv und passiv Hilfe geleistet hat». Eine direkte Verbindung von Baasyir und Angehörigen des Militärs sei ihm jedoch nicht bekannt. (09422/16.10.02)

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , ,


Share
UA-74856012-1