Vorgestellt: Watch Indonesia!

Neues Deutschland, 07. Dezember 1995

Neues-DeutschlandAm 12. November 1991 ermordete die indonesische Armee beim „Massaker von Dili“ in Osttimor nach unabhängigen Angaben mindestens 271 Demonstranten. Aus diesem Anlaß führten Mitglieder eines in Berlin ansässigen Freundeskreises aus Deutschen, Indonesiern und Portugiesen (Portugal war bis 1975 Kolonialmacht in Osttimor) in der Freien Universität eine Informationsveranstaltung mit Augenzeugen durch. Dazu, erzählt Gründungsmitglied Alexander Flor, war ein Name notwendig, der sich auch rasch fand: Watch Indonesia!

Der seit anderthalb Jahren „ordentlich“ eingetragene Verein mit etwa 45 Mitgliedern hat sich auf Umwelt-, Menschenrechts- und Demokratiefragen spezialisiert. „Allerdings machen wir keine Watch-Außenpolitik, sondern orientieren uns an den Bedürfnissen unserer indonesischen Partner.“ In das südostasiatische Land gibt es sehr gute Kontakte. Watch Indonesia! hat Rundreisen von Vertretern der jungen Demokratie- wie von Mitgliedern der Unabhängigkeitsbewegungen Osttimors und Westpapuas organisiert.

Seit vier Jahren knüpft die Gruppe an einem deutschen Indonesien-Netzwerk, an dem Verschiedene Menschenrechts- und Umweltorganisationen beteiligt sind. Es tagt einmal im Jahr, letztmalig vor ein paar Wochen bei Paderborn.

Zweimonatlich gibt Watch Indonesia! unter dem gleichen Namen eine Zeitschrift heraus (Jahresabo 36 DM).

THOMAS RUTTIG

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , ,


Share
UA-74856012-1