"In the Spotlight"

Inmitten des Facebook-Skandals

Kurz belichtet, 26. April 2018

von Alex Flor

Gegen_die_AFDWer Watch Indonesia! in den letzten Tagen auf Facebook <https://www.facebook.com/watchindonesia> besuchte, sah sich möglicherweise ungewollt einem link zu dem deutschen AfD-Politiker Dr. Gottfried Curio, MdB, ausgesetzt, welche bei einigen UserInnen an prominenter Stelle unter »den Personen gefallen ebenfalls« auf der Eintrittsseite erscheint.

Unsere beständige Kritik an den Auswirkungen des zunehmend radikaler werdenden Islams in Indonesien mag LeserInnen und auch Leute wie Herrn Dr. Curio selbst dazu verführen, Watch Indonesia! als Kronzeugen der von ihnen gepflegten Islamophophie zu missbrauchen.

Wenige Klicks eines Users auf Facebook mögen bei den bekanntermaßen undurchsichtigen Algorithmen dieses Unternehmens dazu ausreichen, uns in einen rechtspopulistischen, wenn nicht gar rechtsradikalen Zusammenhang zu stellen. Wie wir uns dagegen wehren könnten, dass solche Personen auf unseren Seiten erscheinen, entzieht sich leider unserer Kenntnis. Wir möchten uns jedoch hiermit in aller Form von dem Abgeordneten Herrn Dr. Curio, seiner Partei und seiner ideologisch verbohrten AnhängerInnenschaft (ja, auch die Frauen und anders Geschlechtlichen, Herr Curio!) distanzieren!

Wir verachten die islamophoben und teilweise rassistischen Slogans von Herrn Curio und seiner Partei und wehren uns dagegen hiermit in Verbindung gebracht zu werden.

Watch Indonesia! e.V. wird weiterhin kritisch über islamistische Tendenzen im Land mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung und den daraus drohenden globalen Gefahren berichten. Die gegenwärtigen Entwicklungen sind in der Tat mehr als bedenklich.

Wir werden es uns auch nicht nehmen lassen, die zu ihrem eigenen Vorteil reichende Vereinnahmung dieser islamistischen Tendenzen durch machtbesessene indonesische PolitikerInnen aus eher »säkular« geprägten Parteien und Bewegungen unter die Lupe zu nehmen.

Nicht wenige Mitglieder und FreundInnen unseres Vereins gehören dem Islam an. Männer und Frauen, selbstverständlich gleichberechtigt. Einige sind gläubig, andere nicht. Einige sind queer, andere sind straight. Manche schätzen die deutsche »Ehe für alle« als goldene Gelegenheit, sich vor der Verfolgung in ihrem Heimatland in Sicherheit zu bringen, während andere noch Probleme damit haben mögen, die Ehe zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Personen akzeptieren zu können. Mit dieser Vielfältigkeit können wir umgehen. Multikulti ist keineswegs gescheitert, sondern wird vielmehr erfolgreich im täglichen Leben praktiziert!

Das Zauberwort dafür heißt »Respekt«. Respekt vor anderen Menschen, egal welcher Herkunft oder sonstigen Hintergrunds. Jeder Mensch verdient es als Individuum wahrgenommen zu werden. Es ist eine Perversion des europäischen kulturellen Denkens, wenn ein aus einem mehrheitlich islamisch geprägten Land stammender Schwuler sich in unserer ach so aufgeschlossenen Gesellschaft als Opfer islamfeindlicher Propaganda wiederfinden muss.

Rechtspopulismus ist keine Alternative! Daumen runter für Herrn Dr. Curio, seine Partei und deren AnhängerInnenschaft!

Print Friendly

Tags: , , , ,


Share

Schreiben Sie einen Kommentar

 

Kommende Veranstaltungen

Folgen Sie uns



UA-74856012-1