Information und Analyse

Widerstand gegen den Konzern Sinar Mas

WALHI, 12. September 2008

Einwohner des Dorfes Karang Mendapo auf Sumatra besetzen Plantage und ernten sie ab

WALHIBauern und Bäuerinnen des Dorfes Karang Mendapo in der Provinz Jambi, etwa 450 Personen, besetzen zur Zeit das Land, das eigentlich ihnen selbst gehört. Hier hat das Plantagenunternehmen Kresna Duta Agroindo des Konzerns Sinar Mas widerrechtlich Ölpalmen angebaut. Die Bauern kamen am 10. September 2008 um 08.00 Uhr früh auf fünf Lastwagen und fünf Kleinlastern über einen geschützten Weg zum Ort des Landraubs. Sie begannen, die Palmölfrüchte zu ernten und luden sie auf zwei Lastwagen, welche ihnen selbst gehören. Dann blockierten sie Lastwagen des Plantagenunternehmens und begannen mit der Großernte. Innerhalb von zwei Tage ernteten sie insgesamt 45 Tonnen Palmölfrüchte. Die Bevölkerung von Karang Mendapo macht weiter, bis alle Palmölfrüchte abgeerntet sind. Mit dieser Aktion fordert sie ihr Land zurück. WALHI Jambi unterstützt die Bauern und wird das Unternehmen Krisna Duta Agroindo und die Kooperative Tiga Serumpun wegen Betrugs anzeigen, da sie sich etwa 400 Hektar unrechtmäßig angeeignet haben. Mit der Forderung nach der Rückgabe ihres Landes und mit der Ernteaktion demonstriert die Bevölkerung von Karang Mendapo ihren Widerstandes gegen den von dem Sinar Mas Unternehmen offen begangenen Landraub. Obwohl es im Vorfeld Verhandlungen mit Sinar Mas gegeben hat, wurde dem Dorf sein Land nicht zurückgegeben. Deshalb sieht sich die Bevölkerung gezwungen, selbst die Initiative zu ergreifen und das Land, auf das sie ein Recht hat, eigenhändig abzuernten und zurückzufordern. M. Rusdi, der Dorfbürgermeister, sagt: ”Nach der Aktion wird das Dorf sein Land wieder unter eigene Kontrolle bringen und selbst bewirtschaften, damit die Menschen, und nicht die Konzerne, Souverän über die zum Leben notwendigen Ressourcen werden.”

Hintergrund:

Die erste Plantage von Kresna Duta Agroindo, Sinar Mas Gruppe, in Jambi entstand schon 1986. Rechtliche Grundlagen sind: Zustimmung des Landwirtschaftsministeriums No.RC.210/331/MENTAN/IX/1986 vom 27. September 1986 und Genehmigung des Landwirtschaftsministeriums No.727/kpts/KB.00510/II/1987, über eine Kernplantage von etwa 6000 Hektar und etwa 14.000 Hektar Plasmaplantagen, die von Kleinbauern betrieben werden. 1990 erweiterte Kresna Duta Agroindo seine Anbaufläche um mehr als 9000 Hektar Kernplantage und 18.000 Hektar Plasmaplantagen im Distrikt Sarko, Provinz Jambi. Grundlage ist die Akte No.K.B 320/210/MENTAN/IV/1990, ausgestellt vom Landwirtschaftsministerium am 7. April 1990. Hier enstand der erste Konflikt mit dem Konzern Sinar Mas, da sich das Unternehmen einen 866 Hektar großen Wald, der dem Dorf Empang Benao gehört, unrechtmäßig angeeignet hat. Die Genehmigung zum Betrieb einer Plantage (HGU) war nur auf 8.692,335 ha ausgestellt, wozu dieser Wald nicht gehörte. Weder das Unternehmen noch die Provinzregierung haben dem Einspruch des Dorfes stattgegeben, obwohl die Dorfbewohner partizipativ eine Kartographierung vorgenommen hatten und der Wald, entsprechend der traditionellen Sitte, mit Markierungen und Grenzpfählen versehen worden war. Bis heute ist der Konflikt um den Wald des Dorfes Empang Benao ungelöst. Der neue Fall in Karang Mendapo ist komplexer; es handelt sich nicht nur um Streit mit dem Sinar Mas Konzern. Das Modell der Kern-Plasma-Plantage, bei dem die Bauern einem Plantagenunternehmen Land abgeben und im Gegenzug selbst Ölpalmen anbauen, verursacht zwangsläufig horizontale Konflikte. So auch im Dorf Karang Mendapo, dem durch das Kern-Plasma-Modell großer Schaden zugefügt wurde. Der Konflikt um das Land von Karang Mendapo hat seinen Ursprung im Jahre 1998, als Sinar Mas auf 5022 Hektar der Dörfer Kasang Melintang, Batu Ampar, Batu Kucing, Pengidaran, Ladang Panjang, Lidung, Pauh, Karang Mendapo und Sarolangun eine Ölpalmplantage anlegte. Rechtliche Grundlage ist eine Genehmigung (No. 08/1998) der Landbehörde der Provinz Jambi. Mit 694,4 Hektar Land, worüber das Dorf eine Besitzurkunde hat, beteiligte sich Karang Mendapo 1998 an der Sinar Mas Plantage. Anscheinend spontan entschlossen sich 71 Dorfbewohner, die Kooperative Tiga Serumpun zu gründen und mit 180,4 Hektar Plasmabauern zu werden. Es muss festgestellt werden, dass die Bildung der Kooperative nicht auf einem gemeinsamen Beschluss des Dorfes beruhte. Der Rest von 519,1 Hektar blieb Gemeindeland. Doch nicht die vereinbarten 694,4 Hektar wurden abgeholzt, sondern 1.020 Hektar! Hier waren die Kautschukgärten des Dorfes. Karang Mendapo beschwert sich außerdem, dass es bei der intransparenten Erfassung der Ernteerträge der Plasmabauern sehr häufig zu Manipulationen kommt. Die Erträge werden nicht, wie vorher vereinbart, nach dem Schlüssel 70:30 für Land im Individualbesitz, bzw. nach dem Schlüssel 60:40 für Land im Kommunalbesitz, verteilt.

Arif Munandar
Director Executive Walhi Jambi
Jl. Teuku Sulaiman Lr.Setiabudi No.41 RT.27 RW.09
Kel.Tambak Sari Kec.Jambi Selatan
Jambi 36138

übersetzt und bearbeitet von Marianne Klute, Watch Indonesia!

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , ,


Share
UA-74856012-1