Ost-Timor – Der bittere Sieg

JahrbuchMR2001

Jahrbuch Menschenrechte 2001, S. 183-191.

Herausgegeben von Gabriele von Arnim, Volkmar Deile, Franz-Josef Hutter, Sabine Kurtenbach und Carsten Tessmer in Verbindung mit deutsche Sektion von amnesty international Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte (Wien), Institut für Entwicklung und Frieden (Duisburg), Suhrkamp

Monika Schlicher und Alex Flor

Vor Jahren verkündete der ost-timoresische Friedensnobelpreisträger Jose Ramos-Horta, sein Land werde im Jahr 2000 frei sein. Mitleidig belächelten ihn damals seine Zuhörer. Doch seine »Vision einer selbstbestimmten Zukunft« hat sich erfüllt, die Ost-Timoresen haben ihr lang ersehntes Ziel erreicht: die indonesische Besetzung Ost-Timors ist zu Ende. Am 31. Oktober 1999 haben die letzten indonesischen Truppen das Land verlassen. Ihre Hinterlassenschaft jedoch ist ein schweres Erbe. Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , , , , ,


Share
UA-74856012-1